Stefan Krebs

Stefan Krebs, Beauftragte der Landesregierung für Informationstechnologie. (Quelle: Privat)

Der Beauftragte der Landesregierung für Informationstechnologie verantwortet als „Chief Information Officer“ (CIO) die E-Government-Strategie und die IT-Strategie der Landesverwaltung. Er wirkt mit an der Fachaufsicht über die BITBW, den zentralen IT-Dienstleister des Landes und vertritt Baden-Württemberg im Bund-Länder-übergreifenden IT-Planungsrat.
Gleichzeitig ist dem Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnologie als „Chief Digital Officer“ (CDO) die Stabsstelle für Digitalisierung zugeordnet, die für die Konzeptionierung und Umsetzung einer ressortübergreifenden Digitalisierungsstrategie des Landes zuständig ist.

Ministerialdirektor Stefan Krebs wurde 1960 in Neckarsulm geboren. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt mit seiner Familie in Lauffen am Neckar. Sein Studium als Diplom-Verwaltungswirt an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg schloss er 1986 ab. Nach mehreren Jahren als Entwickler und Projektleiter bei der Datenzentrale Baden-Württemberg und dem Regionalen Rechenzentrum Franken wechselte er 1990 in den Bankensektor und verantwortete unter anderem das IT-Sicherheitsmanagement der LBBW. Seit 2001 war er in unterschiedlichen Führungspositionen bei der Finanz Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, in Hannover tätig. Am 1. Juli 2015 wurde er zum ersten „Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnologie“ ernannt.

Organisatorisch ist der CIO dem Innenministerium von Baden-Württemberg zugeordnet. Die Abteilung 5 „IT, E-Government, Verwaltungsmodernisierung“ und die Stabstelle für Digitalisierung des Innenministeriums unterstützt den CIO bei seinen Aufgaben. Eine detaillierte Darstellung der Aufgaben des CIO/CDO finden Sie hier.

Stellenauschreibungen beimMinisterium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg:

Stellenangebote
 

Duales Studium bei der BITBW:

Angebote für Studenten/-innen

Das Ministerium auf Twitter