Signal für E-Government-Zusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und Sachsen steht auf grün

1. Treffen des Lenkungsgremiums „Gemeinsame Weiterentwicklung der Serviceportale service-bw und Amt24“ am 1. August 2018

 

Die Weichen für die gemeinsame Pflege und Weiterentwicklung der Serviceportale service-bw und Amt 24 sind gestellt. Stefan Krebs, CIO/CDO des Landes Baden-Württemberg, und Thomas Popp, Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei und CIO, haben beim ersten Treffen des dafür neu eingerichteten Lenkungsgremiums den Rahmen für die gemeinsame Entwicklungsplanung festgelegt.

„Unsere gemeinsame E-Government-Infrastruktur ist die wesentliche Basis für die Entwicklung und Bereitstellung standardisierter digitaler Verwaltungsleistungen. Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen werden in einigen Jahren nicht mehr „aufs Amt“ müssen.“, sagte Stefan Krebs.

Thomas Popp betonte als neuer CIO des Freistaates Sachsen: „Wir setzen den Weg der erfolgreichen und nun erweiterten Kooperation mit Baden-Württemberg in Sachen Serviceportale fort. Gemeinsam lassen sich die Anforderungen des Onlinezugangsgesetzes leichter erfüllen.“